Laden...

Roborock S7 MaxV Ultra: Bester Saugroboter am Markt?

Die Weiterentwicklung des aktuellsten Saugroboters von Roborock, der S7 MaxV Ultra ist eines der fortschrittlichsten Modelle am Markt: Das Modell unterstützt automatisches Entleeren, Objekterkennung, Wischfunktion und Smartphone-Konnektivität. Doch ergeben alle diese Technologien kombiniert auch den besten Saugroboter?

Quelle: Roborock DE

Das Design ist gut gelungen und setzt sich mit den roten Akzentfarben von anderen Modellen ab. Eine Seitenbürste für Ecken und Ränder gibt es nur rechts, was an Wartungsarbeit spart. An der Rückseite ist der Wischmop angebracht, welcher sich zum Beispiel auf Teppichen anheben lässt. Mit 9,6 Zentimetern Höhe passt der Saugroboter noch unter einige Möbelstücke, es gibt aber auch deutlich niedrigere Modelle. Sehr positiv ist zu bemerken, dass größtenteils mattes Plastik verwendet wurde, ein weniger für Kratzer und Gebrauchsspuren anfälliges Material.

Mit dem letzten Modell eingeführt und jetzt verbessert ist das Kamerasystem des S7 MaxV. Damit erkennt der Roboter Gegenstände am Boden und umfährt sie berührungsfrei, eine Möglichkeit, die die bisherige Sensorik nicht hatte. Mithilfe der Kamera und einem LiDAR-System kartiert der Roborock S7 MaxV sehr zuverlässig die Räume, in denen er fährt und nutzt diese Daten zur Routenplanung.

In Verbindung mit der App können sogar Lautsprecher und Kamera des Saugroboters verwendet werden, um von unterwegs Zuhause nachsehen zu können, ob zum Beispiel die Terrassentüre geschlossen wurde oder der Herd noch läuft. Das ist zwar ein spannendes Feature, sorgt aber dennoch für ein mulmiges Gefühl. Um dem entgegenzuwirken, hat der Hersteller das Modell sogar vom TÜV Rheinland auf digitale Sicherheit überprüfen lassen (weitere Informationen hier). Die Bildauswertung erfolgt nach eigenen Angaben direkt im Gerät und nicht auf externen Servern.

Die Ladestation versorgt den Roboter mit Strom, enthält aber gleichzeitig auch Behälter für Frischwasser, Staub und Schmutzwasser. Während dem Aufladen wird der Staubbehälter entleert, der Wischmop gereinigt und frisches Wasser aufgefüllt. Bis zu 7 Wochen soll ein Staubbeutel ausreichen. Unserer Meinung nach ist die Farbabstimmung zwischen dem Roboter und der Station nur mäßig gut gelungen, das rot-schwarze Farbschema wurde beim Design anscheinend nicht berücksichtigt.

Die Bürste besteht vollständig aus Gummi, somit ist die Reinigung recht einfach. Die eingesaugte Luft wird außerdem mithilfe eines waschbaren Filters gereinigt. Räder und andere bewegliche Teile wurden zum Schutz des Bodenbelags mit Gummi überzogen.

Fazit und Preis:

Für 1399€ soll der S7 MaxV Ultra im April auf den Markt kommen, ein Preis, der definitiv kein Schnäppchen ist. Das lohnt sich nur, wenn Sie planen, die Wischfunktion regelmäßig einzusetzen, denn andernfalls kann man viel Geld mit der einfachen Ladestation sparen, die nur den Staubbehälter entleert.

Möchten Sie das Feature aber verwenden, ist der S7 MaxV Ultra unsere Empfehlung, denn so viel Komfort und benutzerfreundliche Software ist bei der Konkurrenz kaum zu finden. Die hervorragende Routenplanung der S7 Serie und die verbesserte Wischfunktion sind die wichtigsten Gründe, warum wir den Roborock S7 MaxV Ultra anderen Modellen der Firma oder von iRobot vorziehen. Ob der Hersteller seine Versprechen halten kann, wird sich aber erst nach Verkaufsstart zeigen.

Links:

Produktseite: https://de.roborock.com/pages/roborock-s7-maxv
Roborock S7: https://philip-ollinger.at/2021/01/26/roborock-s7-was-kann-die-neue-wischfunktion/

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar