Laden...

UniFi Protect AI 360: PTZ ohne Mechanik

Ubiquiti hat mit der UniFi Protect AI 360 eine 360 Grad Kamera für die Videoüberwachung von Gebäuden entwickelt. Kann das Modell eine klassische PTZ-Kamera ersetzen? Wir haben alles wichtige für Sie zusammengefasst.

Unscheinbar, aber hat es in sich: Die UniFi Protect AI 360 | Quelle: Ubiquiti Store

Diese Bauart hat einige Vorteile gegenüber einer klassischen PTZ-Kamera: Das System spart Platz und ist gleichzeitig besser vor Manipulationen und Vandalismus geschützt. So hat Ubiquiti es geschafft, die Kamera nach IK08 sowie IPX4-Standard zertifizieren zu lassen. Die Stromversorgung erfolgt über PoE, zum Betrieb der AI 360 ist somit nur ein Kabel notwendig. Hinsichtlich Stromverbrauch müssen für die Überwachungskamera maximal 8.64W einkalkuliert werden.

Eine 360 Grad Kamera für die Überwachung schlägt sich auch in den Kosten nieder: Anstatt aufwändiger Mechanik und großem Gehäuse gibt es nur einen kleinen Bildsensor. Dieser ist auch gleichzeitig unser größter Kritikpunkt: Der 5 Megapixel CMOS-Sensor hat eine maximale Auflösung von 1920×1920 Pixeln bei 30fps, bei einem so großen abgedeckten Winkel bleiben da nicht viele Details über. Das kann bei hohen Decken zu einem Problem werden, schließlich müssen Gesichter und Schriften klar dokumentierbar sein. Damit das Modell zur Einbruchsvermeidung eingesetzt werden kann, sind Mikrofon und Lautsprecher für 2-Wege-Audio gleich mit an Bord.

Softwareintegration:

Die neue Hardware bietet softwaretechnisch nicht nur die Basisfeatures, sondern auch einige neue Möglichkeiten: Für den Einzelhandel sehr interessant ist die Heat Map Funktion: Die Software erstellt auf Wunsch eine Karte, wo sich Kunden auf der Verkaufsfläche bewegen, woraus sich schließen lässt, welche Produkte besonderes Interesse wecken.

Die Kamera erkennt in alle Richtungen Personen und Fahrzeuge, zeichnet nach Bedarf auf und stellt die Aufnahmen samt Kategorien in einer Timeline zusammen. Das vereinfacht den Überblick für Mitarbeiter und spart Speicherplatz für das gesamte Kamerasystem. Wie bei allen anderen Produkten aus dem UniFi-System wird eine Dream Machine (Pro) als lokale Basis benötigt (siehe Artikel hier), dafür bleiben alle Daten im lokalen Netzwerk und es ist keine externe Cloud beteiligt.

Preis und Verfügbarkeit:

Zurzeit bietet Ubiquiti auf seiner Website die UniFi Protect AI 360 als Early Access Produkt, also als “Beta-Version” an. Es sollte aber nicht lange dauern, bis alle Kunden die Kamera bestellen und in ihr System integrieren können. Die Kosten liegen bei rund 300 Euro, ein angemessener Preis für ein Modell, das für Verkaufsflächen unserer Meinung nach bestens geeignet ist. Dennoch muss man sich im klaren sein, dass zum Beispiel die Bildqualität im Vergleich zu echten PTZ-Kameras noch nicht auf Augenhöhe ist.

Links:

Die Kamera beim Hersteller kaufen: https://eu.store.ui.com/collections/unifi-protect/products/unifi-protect-ai-360-beta
Unser Artikel zur UniFi Protect G4 PTZ: https://philip-ollinger.at/2021/01/10/unifi-protect-g4-ptz-eine-kamera-fuer-alles/

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar