Laden...

Beats Studio Buds: Wieder interessant für Android-Smartphones?

Beats, eine Tochterfirma von Apple, hat die Beats Studio Buds vorgestellt, die ein spannender Spagat zwischen geringem Preis und umfangreichen Funktionsumfang sind. Außerdem scheint sich die Marke jetzt wieder mehr darauf zu konzentrieren, auch Android-Benutzern eine intuitive Benutzererfahrung zu bieten. Wir haben uns alle Details dazu angesehen.

Quelle: Beats

Design:

Die jeweils nur 5 Gramm leichten Buds sind in drei Farben erhältlich, nämlich rot, weiß und schwarz. Transportiert und geladen werden sie in einem farblich abgestimmten Case. Hinter dem Beats Logo auf den Buds versteckt sich kein Touchfeld, sondern ein echter Knopf. Das ist ein praktisches, haptisches Feedback, welches beispielsweise bei AirPods fehlt.

Minimal fehlt bei den winzigen Kopfhörern eine Griffmöglichkeit, so ist es nämlich schwer, sie aus den Ohren zu nehmen und wieder hineinzusetzen. Dafür sind die Studio Buds aber natürlich deutlich unauffälliger, es hängt also von persönlichen Präferenzen ab, welches Design man bevorzugt. Sicherer Halt wird durch drei verschiedene (mitgelieferte) Aufsätze in unterschiedlichen Größen garantiert.

Funktionen und Besonderheiten für Android-Smartphones:

Die Beats App ist nur auf Android-Geräten notwendig, macht aber einen großen Sprung im Bedienkomfort. So werden Softwareupdates möglich, und auch Widgets mit dem aktuellen Akkustand und erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten ergänzt. Bei vielen Smartphones ergibt sich insgesamt eine sehr iOS-ähnliche Erfahrung. Vollgeladen haben die Studio Buds eine Akkulaufzeit von bis zu 8 Stunden, ingesamt kommt man durch das Case auf maximal 24 Stunden.

Für die Preisklasse eine echte Besonderheit ist das Active Noise Cancelling. Dieses lässt sich in einer Stufe anschalten, ganz ausschalten, es gibt aber auch einen „Transparency Mode“, bei dem die Umgebungsgeräusche verstärkt werden. Mit aktiviertem ANC kommt man mit dem Case auf ingesamt 15 Stunden Akkulaufzeit. Das ist zwar ein deutlich schlechterer Wert, reicht für die meisten Zwecke, also im Bus oder in der Bahn mit stark erhöhter Geräuschkulisse, mehr als aus.

Fazit und Preis:

Für nur 149,95 Euro gibt es auf unserem Markt kaum Konkurrenz, denn sowohl ANC, als auch Apples nahtlose Konnektivität gab es bis jetzt nur für die AirPods Pro. Auch Android-Nutzer können sich über das neue Modell freuen, denn mithilfe der App versucht Beats ein zufriedenstellendes Nutzererlebnis auch für diese Gruppe sicherzustellen. Aus diesem Grund können wir die Beats Studio Buds gerne weiterempfehlen.

Wer noch weniger Geld ausgeben möchte, kann sich auch noch die Beats Flex für aktuell 30-50 Euro ansehen, die für iOS eine gute Alternative sind. Jedoch fehlt hier eines der wichtigsten Feature, ANC, leider völlig. Mehr erfahren Sie in unserem Artikel hier, oder auch im Linkbereich unten.

Links:

Mehr erfahren: https://www.beatsbydre.com/de/earphones/studio-buds

Unser Artikel über die Powerbeats Pro: https://philip-ollinger.at/2019/04/04/powerbeats-pro-die-neuen-airpods-konkurrenten/

Die Beats Flex kaufen*:

Alle mit Stern gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links, wir bekommen also beim Kauf des Produktes eine kleine Provision. Der Artikel wird für Sie dadurch aber nicht teurer.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar