Laden...

Dyson Omni-glide: Ein vereinfachter V15…

Der Dyson Omni-glide wurde zusammen mit dem V15 Detect vorgestellt eine vereinfachte und kompakte Version der bekannten Akkustaubsauger von Dyson. Wir haben zusammengefasst, was die Firma mit dem Omni-glide anders gemacht hat, und welche Zielgruppe diese Features interessieren könnte.

Quelle: Dyson

Design und Bedienung:

Der Dyson Omni-glide ist nicht für einen gesamten Haus- oder Wohnungsputz gedacht, vielmehr soll dieser Staubsauger zum Beispiel nach dem Essen unter dem Tisch oder nach dem Kochen in der Küche verwendet werden. Daher hat der Omni-glide kein Display, sondern nur einen Knopf zum Einschalten und einen Knopf zum Wechseln zwischen den Reinigungsmodi.

Dank des geringeren Gewichts konnte auch das Dock kleiner und eleganter werden, leider kann dadurch aber auch kein Zubehör mehr montiert werden, was aus eigener Erfahrung aber ein wichtiges Feature ist. Mitgeliefert wird das eben genannte Dock, ein Ladegerät, die „Fluffy“ Bürste und ein Multifunktionsaufsatz. Das ist zwar weniger als bei anderen Modellen aber dennoch ausreichend.

„Fluffy“-Aufsatz:

Selbstverständlich ist die große, „Fluffy“ genannte Bürste, der wirkliche Unterschied zu Dysons Flagschiffen. Da der Aufsatz links und rechts motorisierte Bürsten hat, manövriert sich „Fluffy“ viel leichter durch enge Stellen oder um Ecken herum.

Zusätzlich ist man damit nicht an eine Richtung gebunden, praktisch für die Reinigung von kleineren Flächen oder unter Möbelstücken. Beide Bürsten laufen mit einem Motor, in der Mitte wird der aufgenommene Schmutz nach oben in den Behälter transportiert. Dennoch muss man auch erwähnen, das die Bürste viel mehr Platz einnimmt.

Abstriche und Unterschiede:

Einer der Abstriche, die man für den günstigeren Preis und das kompaktere Design machen muss, ist die Akkulaufzeit: Mit 20 Minuten hat diese Version viel weniger Betriebszeit. Dafür lässt sich der Akku leicht austauschen und Dyson bietet entsprechende Ersatzteile auf seiner Website an. Auch der Behälter für die Schmutzaufnahme ist kleiner, dafür wurde das Entleeren mit einem neuen Mechanismus erleichtert.

Sehr praktisch aber auch gleichzeitig viel weniger stromsparend ist der Einschaltknopf. Beim Omni-glide muss dieser Knopf nicht wie bei den anderen Modellen gehalten werden, sondern ein Knopfdruck reicht aus und der Sauger bleibt an.

Preis und Verfügbarkeit:

Der Omni-glide ist in Amerika seit Ende März für 400 USD erhältlich, ein Datum für den Marktstart in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es noch nicht, es sollte aber nicht länger als 1-2 Monate dauern. Je nachdem, wie viel günstiger der endgültige Preis bei uns sein wird, kann dieses Modell eine tolle Alternative sein.

Links:

Zur Produktseite: https://www.dyson.com/vacuum-cleaners/hard-floor/omni-glide/overview

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar