Laden...

dji stellt Mavic 2 Enterprise Advanced vor: Was ist neu?

Die neue Mavic 2 Enterprise Advanced von dji ist die zweite Generation der kompakten Drohne für den gewerblichen Einsatz. Was das neue Modell kann und welche Features dazugekommen sind, lesen Sie in diesem Beitrag.

Quelle: dji Presse

Kameras:

Beim Vorgänger, wurde nun noch viel mehr Wert auf Kameras gelegt. Trotz der kompakten Größe findet man folgende Kameras auf der Mavic 2 Enterprise Advanced:

Für Fotos und Videos wie bereits bekannt setzt dji jetzt auf einen 1/2” CMOS Sensor mit bis zu 48 Megapixel Fotos und einer maximalen Videoauflösung von 3840×2160@30fps. Die neue Kamera unterstützt 4x Verlustfreien und bis zu 32-fachen digitalen Zoom, aber keinen optischen Zoom.

Ganz neu ist hingegen die ebenfalls verbaute Wärmebildkamera, die bisher nur von viel größeren Drohnen bekannt war. Zwar ist die Bild- und Videoauflösung hier mit 640×512 @30Hz bescheiden, trotzdem dürfte dieses Feature viele neue Kunden anwerben.

Beide Kameras sind auf 3 Achsen stabilisiert, können aber nicht eigenständig bewegt werden. Ohne zusätzliche Module wiegt die Drohne damit 909 Gramm.

Die Mavic 2 Enterprise Advanced mit dem RTK-Modul (Quelle: dji Presse)

Neue Module:

Wie auch beim vorherigen Modell gibt es auf der Oberseite des Gehäuses einen Slot zum Anschließen von Zubehör. Weiterhin erhältlich sind dafür der Scheinwerfer, der Lautsprecher und das Kollisionswarnlicht, es ist aber auch etwas dazugekommen:

Das neue RTK-Modul ermöglicht eine genauere und stabilere Ortung der Drohne, daher kann mit der Erweiterung autonomes Fliegen genutzt werden. Ein Nachteil der Erweiterung ist allerdings, das das Modul im Verhältnis zur Drohne selbst riesig ist, und dadurch mehr Platz im Transport wegnimmt.

Allgemeine Features:

Die Reichweite der Funkverbindung zur Fernsteuerung soll bis zu 10 Kilometer Luftlinie betragen, die Mavic 2 Enterprise Advanced ist mit dem Smart Controller kompatibel.

Damit das Fluggerät das ganze Jahr über eingesetzt werden kann, sind die Akkus, anders als bei Consumer Drohnen in dieser Form selbstständig beheizbar. Damit kann die Drohne laut Herstellerangaben bei Temperaturen bis -10 Grad Celsius fliegen.

Preis und Verfügbarkeit:

Das Modell ist ab sofort auf der Website und bei offiziellen Resellern vorbestellbar, wird aber erst im ersten Quartal 2020 ausgeliefert, wie dji in der heutigen Pressemitteilung verkündet hat. Es soll auch ein Fly-More-Combo Pakter geben. Preise wurden vorerst noch nicht genannt, wir werden diese, sobald es dazu Informationen gibt, ergänzen.

Links:

Die genauen Spezifikationen finden Sie hier: https://www.dji.com/at/mavic-2-enterprise-advanced/specs
Unser Artikel zur Zenmuse H20 Serie der Firma: dji Zenmuse H20 Serie: Mehr geht nicht!

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar