Elgato hat soeben das Wave 3 vorgestellt, ein Mikrofon, speziell für Podcasts, Streams und andere Produktionen, die nicht zu teuer sein sollen. Dafür bietet die Firma ein Mikrofon mit vielen nützlichen Features und eigener Software.

Quelle: Elgato Presse

Das Mikrofon:

Das Produkt selbst ist auf das Aufnehmen von Sprache ausgelegt und sieht nicht wirklich besonders aus. Doch die Bedienoberfläche an der Vorderseite kann mehr, als man denken würde: Das Rad an der Vorderseite kann den Eingangspegel erhöhen, die Kopfhörerlautstärke anpassen, oder (durch Wave Link) zum PC-Audio überblenden.

An der Oberseite ist zusätzlich noch ein Button, mit dem man den Ton schnell und einfach stummschalten kann. Mit dem PC verbunden wird das Wave 3 über USB-C wodurch die Verwendung des Bedienfelds möglich wird. Ein 3,5mm Ausgang ermöglicht das Anschließen von Kopfhörern für einfaches Monitoring.

Wave Link:

Womit Elgato aber wirklich überzeugen will, ist mit der Software: Das Programm Wave Link ist eigentlich ein Simpler Mixer, bietet aber zusätzlich noch einige Features:

Der sogenannte “Clipguard” verhindert, dass der Eingangspegel einen festgelegten Wert überschreitet. Dadurch geht allerdings kein Klang verloren, sondern die Software versucht, so viele Details wie möglich zu erhalten.

Wave Link kann bis zu 9 Kanäle separat steuern und ist gleichzeitig darauf ausgelegt, so wenig Leistung des Streaming PCs wie möglich zu beanspruchen. Zusätzlich sind alle Features des Programms mit dem Stream Deck der Firma kompatibel, wodurch der Bildschirm frei für andere Zwecke bleibt.

Einsatzbereiche und Zubehör:

Die Einsatzmöglichkeiten sind natürlich vielfältig, gedacht ist das Mikrofon aber für alle, die Podcasts direkt auf den Computer aufnehmen oder Livestreams produzieren. Ansonsten macht es wohl wenig Sinn, ein teureres Mikrofon mit für den tatsächlichen Gebrauch nutzlosen Features zu kaufen. Daher empfehlen wir das Wave 3 nicht für jeden, für die oben genannten Zwecke gibt es aber kaum ein besseres Modell.

Passend zum Wave 3 bietet Elgato noch den Shock-Mount (verhindert Vibrationen) und einen Pop-Filter an. Beide sind separat erhältlich, der Shock-Mount aber erst ab Juli 2020.

Preis:

Stolze 170 Euro verlangt Elgato für sein neuestes Mikrofon, ein Preis, den nicht jeder bezahlen wollen wird. Dafür bietet die Firma aber eine simple, immer einsatzbereite Lösung für hochwertiges Audio. Wir sind begeistert, raten aber wie bereits erwähnt nicht jedem zum Kauf.

Links:

Das ist das Elgato Stream Deck: https://philip-ollinger.at/2019/03/01/elgato-stream-deck-so-viel-mehr-als-das/

Herstellerwebsite: https://www.elgato.com/de/wave-3

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.