Das Blink Sync-Modul 2 von Amazon behebt ein im Smart Home Bereich sehr bekanntes Problem: Kostspielige Abofallen für die Speicherung von Videos gibt es fast überall. Dieses Produkt ermöglicht eine platzsparende und kostengünstige Speicherung von Überwachungsmaterial, aufgezeichnet durch Blink-Kameras. Wir haben uns das Gerät und die Details angesehen.

Quelle: Amazon

Wie funktioniert das Modul?

An der linken Seite des Geräts befindet sich ein USB-A Anschluss, an den man USB-Sticks anschließen kann. Darauf kann das gesamte Material von bis zu 10 verbundenen Kameras gespeichert werden, was zwei ganz grundsätzliche Vorteile bringt:

Erstens kann man so das Material bequem auf einem Computer oder anderem Gerät sichern und muss sich nicht einer teils dubiosen Herstellercloud anvertrauen. Bei Amazon ist letzteres zwar nicht der Fall, doch einige Menschen fühlen sich damit trotzdem wohler.

Der zweite und wichtigste Punkt ist es, dass Amazon nur für die Nutzung der Cloud Kosten verrechnet, nicht aber für die Nutzung der App. Daher kann man sich das Amazon Blink Abo für 3-10 Euro im Monat sparen, was wohl das wichtigste Verkaufsargument für dieses Modell ist.

Quelle: Amazon

Es gibt aber auch ein Problem, denn die Größe des Speichermediums ist stark begrenzt: Maximal 64 Gigabyte darf dieses nämlich groß sein. Klingt zunächst nicht nach einem großen Nachteil, doch bei mehreren Kameras wird dieses Limit schnell erreicht sein, weshalb man regelmäßig ein Backup machen muss und anschließend den Stick leeren. Für die Kostenersparnis kein großer Nachteil, aber dennoch etwas, was man vor dem Kauf bedenken sollte.

Welche Kameramodelle werden unterstützt?

Man kann das Blink Sync-Modul 2 mit allen Versionen folgender Kameras verbinden:

Muss ich trotzdem eine monatliche Gebühr bezahlen?

Nein, Amazon verlangt für die Nutzung der App selbst keine Gebühren. Bezahlen muss man nur für die Nutzung der Cloud, doch diese wird bei dieser Lösung nicht verwendet.

Preisgestaltung und Verkaufsstart:

Derzeit hat sich die Firma noch auf kein Datum für den Verkauf statt festgelegt, dass sie aber bei den neuen Kameras schon mit dieser Möglichkeit wirbt, wird es wohl nicht mehr lange dauern. Mit 40,33 Euro ist der geplante Preis sehr vernünftig und lohnt sich wohl für einen Großteil aller Blink-Kunden.

Links:

Verfügbarkeit prüfen: https://www.amazon.de/blink-zusatz-sync-modul-2/dp/B084RPZGR2

Lesen Sie hier unseren Artikel zur Amazon Blink XT2: https://philip-ollinger.at/2019/11/26/amazon-blink-xt2-klein-stark-und-praktisch/

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: Average: ]

2 Kommentare

Das ist die Blink Mini: Neue Alexa Kamera! | philip-ollinger.at · 1. Mai 2020 um 12:53

[…] kann jetzt nämlich bald mit einem Produkt vom Hersteller Blink umgangen werden: Dem Blink Sync-Modul 2. Ab 13. Mai 2020 kann man die Kamera auf Amazon bestellen, wir sind mit dem Gesamtpaket sehr […]

eufyCam E: Keine Gebühren, keine Cloud! | philip-ollinger.at · 5. Mai 2020 um 11:17

[…] Auch Blink bietet jetzt eine günstige Alternative zur Cloud: https://philip-ollinger.at/2020/04/30/blink-sync-modul-2-ein-abo-weniger/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.