Wir haben uns heute das UniFi Protect System angesehen, welches, anders als viele andere Lösungen, keine Abo-Modelle erzwingt. Doch gibt es auch Nachteile, von der Cloud unabhängig zu sein?

Wie funktioniert das System?

Als Basismodul wird ein sogenannter „Cloud Key“ benötigt. Das aktuelle Modell, der Cloud Key Gen2 Plus unterstützt Systeme mit bis zu 20 Kameras des Herstellers und hat eine Festplatte mit einem Terrabyte Speicherplatz verbaut. Dafür bezahlt man einmalig 200 Euro, hat aber nie wieder laufende Kosten. Nach dem Kauf muss man die Basis nur noch über USB-C oder PoE an den Strom anschließen und via LAN an das Netzwerk anbinden. Als Nächstes folgen die Kameras.

Aktuelle Kameramodelle:

Derzeit bietet Ubiquiti, der Hersteller der UniFi-Serie sechs Kameramodelle an, welche jeden erdenklichen Einsatz abdecken. Hier ist ein Teil beschrieben.

  • Das Topmodell, die G4 Pro unterstützt 4K-Auflösung, 3x optischen Zoom und Infrarot-Nachtsicht. Zusätzlich kann man sie sowohl im Außenbereich, als auch im Innenbereich einsetzen, das Modell ist aber rund 500 Euro teuer.
  • Viel günstiger und sehr flexibel im Einsatz ist die G3 Flex. Für rund 80 Euro unterstützt sie PoE, filmt in FullHD-Auflösung und kann ebenfalls im Außenbereich und Innenbereich eingesetzt werden.
  • Die G4 Bullet hat ein eingebautes Mikrofon für Audioaufzeichnung, unterstützt 2K Auflösung und optischen Zoom und soll für rund 200 Euro bald erhältlich sein. In ihr sehen wir den besten Allrounder, da der Preis und die Videoqualität beide am besten aufeinander abgestimmt sind.

Mehr über die Kameras als Übersicht: https://unifi-network.ui.com/video-security

App und Web-Zugriff:

Die große Besonderheit im Vergleich zu anderen Anbietern ist es, dass die Daten sicher bei Ihnen Zuhause gespeichert sind, auch ein monatliches Abo gibt es nicht. Dennoch bietet der Hersteller sowohl für iOS als auch Android Apps, die einfach zu bedienen sind und regelmäßig Updates bekommen. Apple Nutzer dürfen sich sogar über iPad und AppleTV Unterstützung freuen. Zusätzlich kann man über ein Web-Interface auf die Kameras zugreifen.

Fazit:

Das UniFi Protect System ist eine gute Alternative zur häufigen Kostenfalle der Herstellerclouds. Somit zahlt man zwar einmalig etwas mehr, doch auf Dauer ist diese Möglichkeit auf jeden Fall die bessere Wahl, denn besonders bei der Verwendung von mehreren Kameras ist die monatliche Gebühr recht hoch. Unser Fazit ist also sehr positiv, als optimale Kamera für den Außenbereich empfehlen wir die G4 Bullet, denn diese hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: Average: ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.