Das deutsche Start Up Nello versucht mit seinem Produkt, dem Nello One eine eigentlich ganz einfache Marktlücke zu schließen. Smarte Türschlösser öffnen in einem Mehrparteienhaus zwar die Wohnungstüre, nicht aber die Hauseingangstür. Doch dafür gibt es nun eine Lösung, die sogar ohne Antrag beim Vermieter eingebaut werden kann.

Design:

Der kleine viereckige Kasten hat einiges zu bieten. Wie im Bild zu sehen ist, wird er erst mit den mitgelieferten Teilen und einer einfachen Anleitung installiert und befindet sich dann außen an der Gegensprechanlage. In seltenen Fällen ist aber auch genug Platz, den Chip im Plastikgehäuse in dem „Telefon“ zu verstecken. An der Vorderseite ist ein Schriftzug eingraviert und das Logo zu sehen. Eine LED rechts unten signalisiert den Status des Geräts.

An der Unterseite befinden sich die Anschlüsse für die Verbindungskabel, ein Netzstecker ist nicht nötig. Mitgeliefert wird auch ein Klebepad, welches den Nello One an der Wand befestigt. Das neutrale schwarze Design fällt zwar bei den meist weißen Sprechanlagen auf, ist aber klein genug, um nicht sofort erkennbar zu sein. Ein weißes Modell wäre in Zukunft wünschenswert, doch das ist jammern auf einem sehr hohen Niveau.

Installation:

Vor der Installation sollten Sie überprüfen, ob Ihre Gegensprechanlage auch kompatibel ist. In der umfangreichen Liste sind alle gängigen Modelle enthalten, nur selten ist das Gerät nicht unterstützt. Dazu ist ein WLAN für die Verbindung nötig, mit der die App dann die Türe öffnen kann. Auch ein Antrag beim Vermieter ist nicht nötig, da die Anlage wieder rückstandslos entfernt werden kann.

Nachdem die Drähte mit dem mitgelieferten Schraubenzieher nach der Anleitung montiert wurden, müssen die Zugangsdaten für das WLAN in das Smartphone eingegeben werden. Diese Daten werden aus Sicherheitsgründen über Morsezeichen, die mit dem Display des Smartphones weitergegeben werden, an den Nello One gesendet. Nach der Installation muss man noch ein letztes Mal mit Schlüssel vor die Türe gehen, um das Signal zu testen. Von nun an ist der kleine Helfer einsatzbereit.

Sicherheit und Vorteile:

Zwar werden viele Leute bei diesem Punkt zunächst Bedenken haben, doch tatsächlich muss man sich nicht fürchten: Die komplett verschlüsselte Nello-Cloud, über die die Signale der App weitergegeben werden, ist ähnlich sicher wie ein normaler Schlüssel. Außerdem öffnet der Chip ja nur das Treppenhaus, weshalb man nur bis zur Wohnungstüre eidringen kann. Dazu werden sensible Daten wie die WLAN-Zugangsdaten niemals über das Internet versendet. Mit der App die Türe öffnen können nur Personen, die den für jedes Gerät einzigartigen 256-bit Schlüssel besitzen. Auf diesen kann nur über den verpflichtenden Nello-Account zugegriffen werden, welcher eine E-Mail-Adresse und ein Passwort erfordert.

Auch die Zeitfenster können kaum missbraucht werden, da niemand den Namen und die Zeiten, in denen die Türe geöffnet wird, kennt. Trotz der Sicherheit kann man sich über eine lange Liste an Vorteilen freuen: Egal ob der Putzdienst, die Handwerker oder der Paketdienst, oder Air-Bnb Vermieter und natürlich auch Sie, alle profitieren von dem kleinen Chip. Per Push-Nachricht werden Sie bei der Arbeit informiert, dass jemand Ihr Stiegenhaus betreten hat. Von nun an kann auch der Handwerker kommen, ohne dass Sie vor Ort sein müssen. In Verbindung mit einem Smart-Lock können auch Air-Bnb Gäste Ihre Türe öffnen, und dass nur mit einem Smartphone.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Kompatibilität und App:

In der für iOS und Android entwickelten, kostenfreien App, können Sie nicht nur mit einem Wisch die Eingangstüre öffnen, sondern auch sogenannte Zeitfenster einrichten. Klingelt während der eingestellten Zeit zum Beispiel ein Paketbote an Ihrer Türe, öffnet Ihr Hauseingang automatisch und das Päckchen kann (bei einer gültigen Abstellgenehmigung) vor Ihrer Wohnungstüre deponiert werden.

Sollten Sie dies wollen, kann die Türe auch öffnen, wenn sich das GPS-Signal Ihres Smartphones Ihrem Wohnsitz nähert. Auch Benachrichtigungen können konfiguriert werden und der Zugang an andere Nutzer weitergegeben werden. Um ein durchgängig intelligentes Zuhause zu haben, ist es auch möglich, an der Wohnungstüre smarte Türschlösser wie Nuki zu montieren. Dazu wird die Sprachsteuerung mit Alexa unterstützt.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Fazit und Preis:

Begeistert sind wir nicht nur von dem Gerät, sondern auch vom Preis. Für 99 Euro erhält man das komplette Paket, welches keinerlei zusätzliche Geräte erfordert. Stattdessen muss Ihre Wohnung nur die oben genannten Voraussetzungen erfüllen. In Kombination mit deutlich teureren smarten Türschlössern können Sie zudem Ihren Haustürschlüssel ganz Zuhause lassen. Es gibt nur eine Einschränkung: Bei einem der mittlerweile sehr seltenen Stromausfälle, funktioniert das Gadget leider nicht. Das wäre für den tollen Preis aber auch zu viel verlangt.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

1 Kommentar

Tile Mate und Pro: Verlieren ist unmöglich! | philip-ollinger.at · 11. Juli 2019 um 14:42

[…] Geräte sehen sehr ähnlich aus, doch unterscheiden sich vor allem in der Größe. Die Pro Version misst […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.