Laden...

Amazon Fire HD 10 Tablet: Top Preis?

Mit wirklich guten Tablets hat sich Apple am Markt eine komplette Alleinstellung erarbeitet. Doch Hersteller versuchen immer wieder, Kunden mit günstigen Tablets wie dem Amazon Fire HD 10 Tablet zu locken. Das soeben genannte Produkt haben wir heute unter die Lupe genommen, und mit dem König der Tablets verglichen.

Design:

Schon hier merkt man, das Gerät ist keine High-End Lösung. Viel eher wurde es für Leute, die darauf nur surfen, streamen oder in Sozialen Medien stöbern wollen. Und genau dafür braucht man nicht mehr, als ein Gerät aus Plastik mit einem 10 Zoll Display. Den Rahmen unterbrechen eigentlich nur die Kameras, die wie zu erwarten, nicht der von guten Geräten entspricht.

Das Gerät wird leider noch mit Micro-USB Geladen, dafür aber noch einen 3,5 mm Kopfhöreranschluss verbaut. Billig wirken aber die aus dem sonstigen Design herausstechenden Bedienelemente, die das sonst recht gute Design noch viel billiger wirken lassen.

Bedroom DE.jpg

Alexa Hands-Free:

Wie man es von Amazon erwarten würde, ist auch in den eigenen Tablets der Sprachassistent Alexa verbaut. Mit diesem Modell kam nun aber eine neue Funktion hinzu. Mit dieser kann Alexa nämlich wie bei Echo-Geräten einfach gerufen werden. Die Ergebnisse werden dann vorgelesen und gleichzeitig auch auf dem Bildschirm angezeigt.

Da das Tablet aber nicht mit SIM-Karten Fach erhältlich ist, muss das Gerät mit einem WLAN verbunden sein. Gefragt werden kann alles, nur das komplette Wissen vom Google Assistent erreicht der Sprachassistent dann doch nicht. Für den Alltag ist dieses Wissen aber völlig ausreichend, und bei Fragen nach Rezepten und anderen Haushaltstipps, ist Amazon Google sogar noch einen Schritt voraus.

Table DE.jpg

Amazon-Dienste:

Nun kommt aber jener Punkt, für den das Gerät eigentlich ausgelegt ist. Die Idee ist nämlich, dass der typische Nutzer sein Tablet grundsätzlich für das Surfen im Internet sowie für Entertainment nutzen. Und das ist, wie wir aus Erfahrung wissen, auch tatsächlich zutreffend. Kunden benötigen meist nicht hohe Leistung, sondern einfach nur ein Gerät mit größerem Bildschirm.

Daher hat Amazon alle Dienste, angefangen mit Amazon Prime, bis zu der Kindle App nahtlos in das eigene Betriebssystem integriert. Damit sind nicht nur über 2 Millionen Songs aller berühmten Künstler abrufbar, sondern auch alle neuen Bücher, zu fast jedem Themenbereich und noch viel mehr. Das ist dann auch für die Benutzung von Kindern durch eine eigene Funktion geeignet.

Am wohl berühmtesten ist Amazons Film- und Seriensammlung von Klassikern, bis hin zu nagelneuen Blockbustern. Auch Eigenproduktionen und unbekanntere Werke sind dabei. Diese Auswahl können Sie nach Angaben des Herstellers mit einem Abo bis zu 10 Stunden genießen, ehe der Akku leer wird. Das sollte aber sogar für drei längere Filme reichen.

Vertical Side DE.jpg

Amazon Fire HD 10 Tablet – Vergleich zu einem iPad:

Grundsätzlich wäre es hier der falsche Weg, das iPad in allen Kategorien gewinnen zu lassen, denn oft ist das nicht richtig. Hier haben wir trotzdem eine übersichtliche Gegenüberstellung gewagt.

iPad:

Schnell, auf hohe Ansprüche getrimmt

Siri ist dumm, versteht aber, was man gemeint hat

Überdurchschnittlich gutes Display, auch Grund für den Preis

Großer App Store, lange Unterstützung von Updates

Keine nahtlose Integration von Amazon Diensten

Amazon Fire HD 10 Tablet:

Mittelmäßig, aber ausreichend

Alexa kann mehr, hat aber manchmal Verständnisprobleme

Ausreichend für Filme und Videos, beruflich aber nicht empfehlenswert

Wenige Apps verfügbar, über Updates ist gar nichts bekannt.

Gute Zusammenarbeit mit eigenen Diensten, schnelles, unkompliziertes Entertainment

Fazit und Preis:

Aus diesen oben genannten Argumenten, kann man keinen wahren Sieger erkennen. Trifft man aber auf die oben angesprochene Zielgruppe recht genau zu, ist man mit dem Amazon Fire HD 10 Tablet für circa 150 Euro gut beraten. Will man ein Tablet aber für berufliche Zwecke nutzen, oder hat höhere Ansprüche als das durchschnittliche Publikum, sollte man aber jedenfalls zum iPad greifen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar