Der Google Assistant bekommt immer mehr Hardware. Eine Möglichkeit, ihn bei Ihnen Zuhause zu platzieren, ist das Lenovo Smart Display. Im heutigen Beitrag haben wir uns diesen Smart Speaker, der als große Konkurrenz zum Amazon Echo Show gilt, genau angesehen.

Quelle: Lenovo Blog

Design:

Schon auf den ersten Blick bemerkt man einige Besonderheiten. Da Sie im ersten Bild nur die Vorderseite sehen, beginnen wir auch damit. Von vorne sieht man ein Display, welches links von einem Lautsprecher begrenzt wird. Leider unschön in den Rahmen des Bildschirms eingearbeitet ist eine Anzeige, die den Status der Kamera anzeigt. Über einen Schieberegler an der Seite kann diese nämlich ein- oder ausgeschaltet werden.

Von hinten wird es aber skurril: Eine gebogene Holzplatte verdeckt die komplette Rückseite. Während das Lenovo Smart Display auf der einen Seite dünn ist, versteckt sich auch der anderen Seite im unteren Bereich die komplette Technik und Stromversorgung. Obwohl das anfangs etwas seltsam wirkt, hat es auch einen praktischen Nutzen: Das Gerät kann auch senkrecht aufgestellt werden.

Quelle: Lenovo Blog

Lautsprecher und Display:

Der Lautsprecher ist im Alltag zwar in Ordnung, doch wenn man öfters laut aufdrehen möchte, fällt die Wahl eindeutig auf den Google Home Max, welchen wir in diesem Beitrag näher beschrieben haben.

Das Full HD Display ist dafür sehr gut, wobei die Touch-Bedienung noch deutlich ausgereifter sein könnte. Das Ansehen von Youtube Videos oder das Anzeigen von Rezepten und anderen Inhalten ist für diese Auflösung bestens geeignet. Höhere Ansprüche darf man aber an einen Smart Speaker auch nicht stellen.

Quelle: Lenovo Blog

Google Assistant:

Das ist wohl der wichtigste Grund, ein solches Gerät einem von Amazon vorzuziehen. Das liegt daran, dass die Intelligenz des Systems unübertrefflich ist und auch die vielfältige Einsetzbarkeit ist genial. Und obwohl Amazon mehr Erfahrung der Verwendung von Bildschirmen hat, funktioniert das bei dem Smart Display wirklich gut.

Kritisieren können wir da nur die etwas kompliziert aufgebaute Benutzeroberfläche, welche aber normalerweise auch nicht benutzt wird. Schließlich ist der Sinn daran ja, alles per Stimme kontrollieren zu können.

Lenovo Smart Display oder Amazon Echo Show?

Grundsätzlich sprechen wir hier von zwei wirklich guten Produkten, doch bei den Sprachassistenten gibt es größere Unterschiede: Zunächst muss man erwähnen, dass das allgemeine Wissen durch die Suchmaschine Google bei dem Smart Display weit besser ist, als bei Alexa.

Diese kann zwar einfachere Fragen beantworten, doch genaues weiß sie nicht unbedingt. Außerdem sind die möglichen Quellen stark eingeschränkt, der Google Assistant hat die einfachere Möglichkeit über die Suchmaschine an Quellen zu gelangen. In der Bedienung liegen beide relativ ähnlich auf einem hohen Level, weshalb es letztendlich Geschmacksache ist, welcher Assistent der bessere ist.

Fazit:

Der Smart Speaker ist ein Gerät, welches Lenovo so gut gelungen ist, wie kaum ein anderes. Trotzdem soll die störende Verdeckung der Kamera in einer nächsten Version verbessert werden, doch das sind nur Kleinigkeiten. Allgemein sind wir also mit dem circa 320 Euro teurem Gerät also sehr zufrieden.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

1 Kommentar

DAKboard: Freien Platz sinnvoll nutzen! | philip-ollinger.at · 27. Juni 2020 um 18:43

[…] Oder ist ein Smart-Speaker mit Display doch besser? Mehr in diesem Artikel: Lenovo Smart Display: Senkrecht oder waagerecht? […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.