Die neue, dritte Generation der Stick Up Cam von Ring ist eine sehr günstige Lösung für eine Smart-Home Kamera, ohne auf viel zu verzichten. Natürlich sieht das Design nicht ganz so gut aus, doch für Einsteiger oder als günstige Erweiterung könnte dieses Modell eine gute Lösung sein. Das haben wir uns heute angesehen.

Design:

Hier macht sich der Preis wohl am meisten bemerkbar, denn alles sieht nicht besonders hochwertig aus. Es wurde viel Plastik verarbeitet und die Form ist etwas klobig.

Doch für den Preis darf man nicht viel erwarten, schließlich ging es hauptsächlich um möglichst gute Videoqualität. Praktisch ist das Design für das eigentliche Konzept, denn so lässt sie sich überall platzieren. Der mitgelieferte Sockel kann sowohl auf ebenen Oberflächen stehen, als auch an der Wand montiert werden, die komplette Installation soll im Optimalfall nicht länger als 10 Minuten dauern. Ob dieser Wert realistisch ist, darüber lässt sich streiten. Soll die Montage an der Decke erfolgen, muss man einen zusätzlich erhältlichen Sockel dazubestellen.

Bild könnte enthalten: Innenbereich

Eingebaute Technik:

Ganz anders ist unser Eindruck von der eingebauten Technik. Die Kamera nimmt Videos in HD-Qualität auf. Positiv stimmt uns auch die Kompatibilität mit Alexa und der Ring App. Der Akkupack ist austauschbar, über seine Kapazität bzw. Laufzeit hat die Firma bis jetzt keine Angaben gemacht.

Um die unabhängige Stromversorgung wieder aufzuladen, steckt man ein Micro-USB Kabel direkt an den Akku an. Damit man sich von unterwegs bemerkbar machen, oder auch mit eventuellen ungebeten Gästen kommunizieren kann, ist ein Mikrofon und ein Lautsprecher eingebaut.

Bild könnte enthalten: Pflanze und Innenbereich

App und Zubehör:

Das Abo Ring Protect bietet Zugriff auf die Cloud des Herstellers, in der die Aufnahmen der letzten 30 Tage gespeichert werden können. Leider gibt es ohne das Abo für mindestens 3 Euro pro Monat keine Möglichkeit, die Videos zu sichern.

Möchte man das nicht, kann man nur Push-Benachrichtigungen bekommen, sich den Livestream ansehen und die Gegensprechfunktion nutzen. Setzt man die Kamera im Außenbereich ein, kann man optional ein Solarpanel dazubestellen, damit man den Akku nicht mehr aufladen muss. Ebenfalls möglich ist ein Netzbetrieb über einen normalen Stromstecker oder PoE (Power Over Ethernet).

Bild könnte enthalten: Pflanze, Baum, Blume, im Freien und Natur

Fazit und Preis:

Das Gesamtpaket der Ring Stick Up Cam ist für ziemlich genau 100 Euro wirklich umfangreich und bietet eine praktische Möglichkeit zur Erweiterung eines Smart-Home oder für einen ersten Schritt zu diesem System hin. Die Herstellergarantie gilt für zwei Jahre, wird die Kamera gestohlen, wird sie während ihrer gesamten Lebensdauer kostenlos ersetzt. 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: Average: ]

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.