Der Ibi Smart Photo Manager von Sandisk ist im Prinzip eine Fetsplatte mit Internetanbindung, auf der man seine privaten Fotos speichern und verwalten kann. Wir haben uns in diesem Artikel angesehen, ob sich diese Lösung für die komplette Mediathek von mehreren Personen eignet.

Prinzip und Hardware:

Das Gerät hat eine HDD mit einem Terrabyte Kapazität verbaut, auf der alle Daten gespeichert werden. Wie bei anderen Systemen auch, verbindet sich dann die Basis mit der Cloud des Herstellers (hier Sandisk), über die man auf seine Fotos Zugriff hat. Das hat einige Vorteile, aber auch Nachteile:

  • Vorteile: Wenn man den Zugriff auf die Daten durch Fremde komplett absichern möchte, braucht man nur den Stecker zu ziehen oder die Netzwerkverbindung zu unterbrechen: So bleiben die Daten mit großer Sicherheit dort, wo sie hingehören.
  • Nachteile: Abhängig von der Geschwindigkeit des Heimnetzwerks können die Ladezeiten für größere Dateien entweder ziemlich lange sein, oder auch für Fehlermeldungen sorgen. Zudem ist eine Serverfarm deutlich ausfallsicherer, weshalb Datenverlust und Stromausfälle viel seltener auftreten.

Software und spezielle Features:

Zu der Hardwarelösung gehört natürlich auch Software: Die Ibi App für iOS und Android ermöglicht das Hochladen der Fotos vom Smartphone und natürlich auch das Ansehen und Durchsuchen, wie man es gewohnt ist.

Zudem gibt es eine Version der Software für den PC oder Mac. Die USB 3.0 Schnittstelle an der Rückseite der Basis bietet die Möglichkeit, Bilder von anderen Festplatten zu kopieren.

Zum Teilen der privaten Bilder kann man Links erstellen und versenden, man behält dadurch immer den Überblick, wer Zugriff auf welche Fotos hat. Die Software hat zudem die Funktion, Alben zu erstellen, was ebenfalls übersichtlichere Verwaltung ermöglichen soll.

Fazit und Preis:

130 Dollar verlangt Sandisk (Western Digital) für das Gerät, doch leider gibt es nur eine einzige Ausführung. Wir hätten gerne noch eine größere Speicherkapazität als Zusatzoption gehabt. So empfehlen wir dieses Gerät nur für maximal zwei bis drei Personen als einzigen Speicherort für alle Fotos. 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.