Amazon hat nun ein weiteres Mal neue Geräte aus der Echo-Serie präsentiert. Doch wir stellen uns mittlerweile die Frage: Warum brauchen wir überhaupt eine so große Auswahl. Und warum will Amazon Alexa wirklich überall sehen?

Übersicht:

Vier neue Produkte sind schon in Kürze zu kaufen, und alle haben es in sich. Der Fire TV Cube ermöglicht zum Beispiel nicht nur das Wiedergeben von 4K HDR 10+ Filmen, sondern auch das Steuern von Infrarot-Geräten via Alexa. Erstmals ist mit dem Produkt auch Möglichkeit vorhanden, den Fire TV ohne zusätzliches Produkt aus der Ferne zu steuern. Die Fernbedienung wird zwar noch mitgeliefert, ist aber unnötig.

Am wohl flexibelsten einzusetzen und daher auch so benannt ist der Echo Flex, Alexa für die Steckdose. Dieses Modell benötigt nur extrem wenig Platz, hat keine Kabel und benötigt nur WLAN und Strom. Wegen dem günstigen Preis lässt das Design allerdings zu wünschen übrig: Das viele Plastik und der billige Schlitz für den Lautsprecher machen keinen guten ersten Eindruck.

Bild könnte enthalten: Pflanze und Innenbereich

Der Echo Studio ist hingegen für viel höhere Ansprüche an Klang und Design ausgelegt, weshalb man dafür auch circa 170 Euro mehr bezahlt. Der Smart-Speaker hat 3D Audio und fünf eingebaute Lautsprecher für fantastischen Klang. Das moderne Design erinnert stark an den Echo Dot, der Stoffüberzug sieht einfach überall toll aus.

Und wo wir gerade dabei sind: Der Echo Dot hat ein Update bekommen, wodurch nun ein Display hinter dem Stoff die Uhrzeit anzeigt. Ansonsten bekommt man das gewohnte Produkt, zahlt aber 10 Euro mehr.

Ist so viel Alexa gefährlich?

Mittlerweile gibt es immer mehr Bedenken von Datenschützern zu Alexa. Doch sind diese wirklich begründet? Bisher konnte Amazon ja absolut nichts auffälliges nachweisen können.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Doch da die Firma nun mit immer mehr Modellen gezielt versucht, in absolut jedem Raum vertreten zu sein, stellt sich unsereins natürlich die Frage nach dem Motiv. Doch dabei wird außer acht gelassen, dass neben Spionage Amazon noch ein zweites Ziel haben könnte.

Denn je mehr Geräte immer verfügbar sind, desto größer ist auch das Bedürfnis nach kostenpflichtigen Diensten. So sind Musik- und Videostreamingdienste bereits von Amazon verfügbar. Das könnte also ein Motiv sein…

Bild könnte enthalten: Innenbereich

Preisgestaltung:

Als verdächtig niedrig bezeichnen einige Kritiker auch die Preise, die Sie der folgenden Liste entnehmen können. Wir hingegen sehen diese Preise sehr positiv, denn so kann sich auch jeder diese Technik leisten.

Echo Flex29,99 Euro
Echo Dot mit Display69,99 Euro
Echo Studio199,99 Euro
Fire TV Cube119,99 Euro

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.