Benötigt man heutzutage noch einen eigenen Musikplayer? Diese Frage stellten wir uns auch, als Sony in einer Pressemeldung verkündete, dass ein neuer Walkman auf den Markt kommt. Dieser Beitrag ist nicht nur dem Gerät gewidmet, sondern auch die Frage nach der Zielgruppe…

Design:

Zwar ist das Design modern, aber doch erinnert einen das Gerät an vergangene Zeiten. Das Gehäuse aus Aluminium ist nicht nur sehr robust und sieht gut aus, sondern hat auch eine Funktion.

Die Metallschicht soll nämlich Störsignale reduzieren, um noch klarere Bässe zu erhalten. An der Seite befinden sich sechs Tasten und ein Schiebeschalter, die eine schnelle und angenehme Steuerung der Musikwiedergabe ermöglichen.

Betriebssystem und Ausgang:

Auch wenn es viel zu einfach klingt, auf dem Walkman läuft stinknormales Android 9. Damit hat man die Möglichkeit, über Apps wie Spotify, Apple Music und Co. auf Inhalte zuzugreifen.

Wichtig ist es, dass der Walkman WLAN unterstützt, da alle anderen Möglichkeiten sehr mühsam und nicht wirklich alltagstauglich sind. Ein symmetrischer 4,4 Millimeter Klinkenstecker ermöglicht extrem hochwertiges Audio auch unterwegs.

Wer keine Kabel mag, der kann natürlich auch auf Bluetooth zurückgreifen: Und wenn die Kopfhörer das unterstützen, kann auch NFC One Touch verwendet werden.

Spezielle Features:

Für die ziemlich hohe Preisempfehlung bekommt man aber auch bestimmte Bauteile und Software, die die Soundqualität drastisch erhöhen können. Zum Beispiel sind die Leiterplatten zwischen Audio- und Digitalblock getrennt, der elektrische Doppelschichtkondensator verhindert Spannungsabfälle.

Die Akkulaufzeit wird bei mp3-Wiedergabe mit 20 Stunden angegeben, was auch völlig in Ordnung ist. Zum Glück wird das Gerät über USB-C aufgeladen, dieser Anschluss kann natürlich auch für die Datenübertragung genutzt werden.

Fazit und Preis:

Für die Meisten auf den ersten Blick wohl fraglich ist die Zielgruppe, die Sony für eine neue Generation auf dem Schirm hat. Sieht man sich die Details zu dem Walkman an, ist aber klar zu erkennen, dass zukünftige Käufer wohl ein Smartphone nicht ausreicht.

Vielmehr wollen diese Leute ein zuverlässiges Gerät, das auch im Auto, im Bus oder in der Bahn erstklassigen Sound bietet. Technisch ist das Gerät der mittlerweile 40 Jahre alten Serie wohl seine 829 Euro wert, doch dem größten Teil unserer Leser, wird auch das Smartphone reichen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.