Vor Kurzem hat Sonos gleich drei neue Produkte vorgestellt, die verschiedene Wünsche der Nutzer erfüllen. Neben zwei neuen Speakern (Move und One SL) ist auch der „Port“ mit dabei, welcher vorhandene Stereoanlagen in ein Sonos-System integriert.

Bild könnte enthalten: Pflanze, Tisch, Baum, im Freien und Innenbereich
Nun kann man immer und überall den Klang von Sonos genießen.

Move:

Der Move ist ein Lautsprecher, welcher erstmals nicht nur WLAN, sondern auch Bluetooth unterstützt. Das Design ist sehr modern, aber trotzdem robust:

Der Speaker hat IP56 eine Zertifizierung und ist damit vor Wasser, Staub und Schnee geschützt. Geladen wird das Gerät entweder über USB-C oder die mitgelieferte Ladeschale.

Der Akku hält für bis zu 10 Stunden Musikwiedergabe, im WLAN sind zwei Sprachassistenten verfügbar. Nun ist es nämlich möglich, zwischen Alexa und dem Google Assistant zu wählen.

Das unauffällige Design vom One SL passt überall hin.

One SL:

Der One SL ist in Sachen Sprachassistenten das genaue Gegenteil zum Move. Denn dieser hat absichtlich keine Mikrofone integriert, um Nutzern mit Bedenken zur Sicherheit solcher Dienste, neue Möglichkeiten zu bieten.

Ansonsten ist der Funktionsumfang mit WLAN, AirPlay 2 und einer Möglichkeit zu Stereo-Paarung gleich wie beim Sonos One.  Die Einsatzmöglichkeit liegen etwa im Heimkinobereich oder als Unterhaltung in Küche oder Wohnzimmer.

Bild könnte enthalten: Innenbereich
Der Port kann auch an Plattenspieler angeschlossen werden.

Port:

Nicht selten hat der Käufer bereits eine Stereoanlage Zuhause, die weiterhin betrieben werden soll. Um diese in das Sonos System integrieren zu können, bietet die Firma schon seit langer Zeit eine eigene Schnittstelle an.

Der Port löst den Vorgänger Connect ab, um AirPlay 2 zu unterstützen und neue Anschlüsse zu bieten. Integriert ist ein Chinch-Eingang und Chinch-Ausgang sowie zwei Ethernet Ports und einen Koaxial-Ausgang. Das schwarze Design wurde teilweise vom Amp übernommen, es fehlen aber die Bedienelemente.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Schuhe
Das Bedienfeld vom One SL sieht nicht nur gut aus sondern ist auch sehr praktisch.

Laut Sonos hat das den Vorteil, dass damit zwei „zwei separate Lautstärkeeinstellungen für dasselbe System“ vermieden werden. Unserer Meinung nach wären Play/Pause Tasten aber sehr hilfreich gewesen.

Fazit und Preis:

Der Move ist ab dem 24. September 2019 erhältlich, der One SL und der Port ab dem 12. Die Preisempfehlungen können Sie der folgenden Liste entnehmen, sie liegen alle im gewohnt gehobenen Bereich.

  • Move: 399 Euro
  • One SL: 199 Euro
  • Port: 449 Euro

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.