Der Unu Scooter 2019 hat unsere Redakteure durch die eindrucksvolle Werbung auf YouTube neugierig gemacht: Ist das Fahrzeug wirklich so toll für jene, die viel in der Stadt unterwegs sind? Und was will der E-Scooter besser machen, als sein größter Konkurrent, der Etergo App Scooter? Das haben wir uns heute angesehen…

Design:

Sehr modern und doch minimalistisch sieht das neue Modell aus, welches in der „Plus“-Version sieben Farben erhältlich ist. Am besten sieht das matte Schwarz aus, doch das kann man in den zwei niedrigeren Konfigurationen leider nicht wählen.

In der günstigen Variante empfehlen wir „Glossy Red“, einer Mischung aus einem glänzendem Rotton und schwarz. Der Motor befindet sich im Hinterrad und hat entweder 2kW, 3kW oder 4kW.

App und smarte Funktionen:

Der Schlüssel kann an andere Personen weitergegeben werden, um das Fahrzeug zum Beispiel in einer WG optimal nutzen zu können. Die App bietet durch eine integrierte Navigation auch die Möglichkeit, Ziele direkt an den Unu Scooter weiterzugeben.

Das Display am Fahrzeug selbst ist kein Touchscreen, doch das wäre bei der Bildschirmgröße auch nicht wirklich hilfreich gewesen. Wer nicht immer ein Smartphone mit sich trägt, kann natürlich auch auf eine einfachere Lösung, nämlich eine NFC-Schlüsselkarte zurückgreifen.

Fahrerlaubnis und Technische Daten:

In Österreich ist nur ein Führerschein der Klasse AM (auch als “Mopedführerschein” bekannt) nötig, um alle Modelle fahren zu können. Das wohl Beste sind aber die laufenden Kosten:

Neben der Versicherung fallen nämlich durchschnittlich nur 0,61 Euro pro 100 Kilometer für den Strom an. Sehr praktisch ist es, dass man die maximal zwei Akkus nicht nur zum Laden herausnehmen kann, sondern dass das System auch nur mit einem Akku funktioniert.

Die Reichweite pro Lithium-Ionen-Pack beträgt bis zu 50 Kilometer, weshalb insgesamt 100 Kilometer möglich sind. Die Ladezeit in der mitgelieferten Ladeschale beträgt sieben Stunden, ein Akku wiegt rund 10 Kilogramm. Der Stauraum liegt mit 45 Litern nur ganz knapp unter jenem des Etergo App-Scooters (50 l), doch dafür erhält man ein ausgereifteres Design.

Fazit und Preis:

Der Startpreis beträgt 2799 Euro, einem für die gebotenen Möglichkeiten wirklich gutem Preis. Der bekannte Mopedhersteller Vespa verkauft Modelle mit Verbrennungsmotoren für knapp über 3000 Euro. Somit halten wir den Emissionsfreien Scooter für eine tolle Lösung, wenn man sich in der Stadt schnell bewegen möchte.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.