Die Saugroboter von iRobot werden mit jeder Generation noch besser. Der Roomba s9+ soll nun mit anderen Geräten der Firma kommunizieren, den Behälter automatisch leeren und eine noch bessere Reinigungsleistung garantieren. Was davon eingehalten wird und ob sich der Preis lohnt? Das haben wir für Sie herausgefunden.

Design:

Die Form ist unserer Meinung nach etwas gewöhnungsbedürftig, hilft aber bei der Reinigung von Ecken. Dafür setzt die Firma bei dem Luxusmodell auf schöne Details wie dem glänzenden Kreis in der Mitte und dem matten Plastik als Gehäuse.

Besonders spannend ist der Blick von unten, denn hier werden die Features sichtbar. Die besonders breiten Bürsten aus Kunststoff sind für jede Art von Untergrund geeignet, es gibt nur eine rotierende Bürste an der rechten Seite.

Clean Base und Software:

Die wohl wichtigste Funktion ist eindeutig, dass bis zu 30 volle Ladungen des Schmutzbehälters automatisch entleert werden können. Die Ladestation hat nämlich einen eigenen, größeren Behälter, in den der Schmutz nach jedem Einsatz abgesaugt wird.

Die iRobot Home-App lässt den Zeitplan und andere Funktionen einrichten. Die Clean Map-Berichte zeigen wo zuletzt sauber gemacht wurde. Nach maximal 120 Minuten muss der Saugroboter zu seiner Clean Base zurückkehren, um aufgeladen zu werden.

Danach setzt er seine Arbeit an der letzten gereinigten Stelle fort. Damit der Roomba nicht einem Wischroboter in die Quere kommt, bietet iRobot eine Kommunikation mit dem neu vorgestellten Braava jet m6 an. Dadurch stimmen sich die Systeme untereinander ab und garantieren so ein durchgehend sauberes Zuhause.

Reinigungsleistung und Besonderheiten:

Durch die Verwendung einer speziellen Technologie für die Navigation behält das Gerät immer den Überblick, wo es sich befindet und welche Bereiche noch gereinigt werden müssen. Toll ist dabei, dass die Imprint-Karte auch mehrere Stockwerke speichern kann.

Ebenfalls möglich ist es, einzelnen Räumen Namen zu geben. Das ist insbesondere sinnvoll, wenn sie einen Sprachassistenten verwenden. Denn nach einem kurzen Setup können Sie allein mit Ihrer Stimme verschiedene Bereiche reinigen lassen. Damit der von überall gesteuert werden kann, verbindet sich der Roomba s9+ mit Ihrem WLAN.

Fazit und Preis:

Doch leider haben all diese Funktionen auch einen hohen Preis. Für ganze 1499 Euro bekommt man das System bestehend aus dem Saugroboter und der Clean Base. Weitere 700 Euro bezahlt man für den zugehörigen Wischroboter, doch immerhin hat man dann immer ein sauberes Zuhause. Ob sich das lohnt, muss wohl jeder selbst entscheiden, doch für uns würde auch ein günstigeres Modell reichen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.