Die Fitbit Versa Serie hat Zuwachs bekommen! Mit der Lite-Version will die Firma jene Kunden anlocken, denen die anderen Modelle zu teuer waren. Das Design wirkt zwar günstiger, doch dafür muss man bei den Funktionen nur wenige Abstriche machen. Das haben wir uns heute genauer angesehen.

Design:

Wie bereits in der Einleitung erwähnt ist das Design vor allem in den farbenfrohen Versionen lange nicht so edel, wie man es von teureren Smartwatches gewohnt ist. Trotzdem besteht das Gehäuse aus Aluminium, es gibt nur eine physische Taste.

Auf der Rückseite sind die Kontakte zum Verbinden mit dem Ladegerät und natürlich der optische Sensor, dessen Sinn Sie im nächsten Absatz erfahren werden.

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und im Freien

Fitnessfunktionen:

Integriert ist auch ein Sensor zur Herzfrequenzmessung, der in der App verschiedene Statistiken erstellt und dessen Werte auch auf der Uhr abgerufen werden können. Nicht selbstverständlich ist die Schlafaufzeichnung, welche alle Schlafphasen analysiert und diese Daten ebenfalls veranschaulicht.

Aktuell sind um die 15 verschiedene Trainings verfügbar, mit den üblichen Sportarten wie Laufen, Radfahren und sogar Yoga. Um mit der Smartwatch überall unterwegs sein zu können, ist das Gehäuse bis auf 50 Meter Tiefe wasserfest und man bekommt bis zu vier Tage Akkulaufzeit.

Sonstige Möglichkeiten:

Mit der Uhr kann man aber nicht nur Bewegungen aufzeichnen, sondern auch Benachrichtigungen vom Smartphone empfangen. Nutzt man ein Android-Gerät kann man auf empfangene Nachrichten sogar antworten.

Dafür ist eine Liste an Schnellantworten vorhanden, wie wir sie von der Apple Watch kennen. Verzichten muss man im Vergleich zu den restlichen Modellen der Serie auf das Sichern und Wiedergeben von Musik, auf das Bezahlen mit Fitbit Pay und einige Kleinigkeiten.

Fazit und Preis:

Für ein solches Einsteigermodell zahlt man vertretbare 159,95 Euro, wer etwas noch viel Günstigeres sucht, sollte zum Xiaomi Mi Band greifen. Im Lieferumfang ist ein Armband in Größe S und L enthalten, sodass fast jeder die Smartwatch nutzen kann.

Mit einer Apple Watch vergleichbar ist das Gerät zwar noch nicht, doch zum Aufzeichnen von Aktivitäten und Empfangen von Nachrichten sollte das Modell reichen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.