Staubsaugerroboter haben sich in den letzten Jahren immer weiter verbessert, obwohl die Preise deutlich gesunken sind. Wie gut ein vergleichsweise günstiger Roboter mittlerweile sein kann, demonstriert der Ecovacs Deebot 900.

Design:

Wenn sich eines in den Jahren wirklich nur wenig geändert hat, dann ist das das Aussehen. Der Saugroboter kommt im klassischen, runden Design daher. Der Unterschied zu älteren Geräten ist aber der runde Sensor, welcher die Navigation bei einigen Modellen optimieren soll. Gar nicht gefällt uns aber der hässliche (und auch einzige) Knopf, der noch wie aus einem Prototypen wirkt.

Dieser Eindruck entsteht, da vor allem die farblich und größentechnisch komplett unpassende Beschriftung das sonst überall vollendete Design ruiniert. Die Ladestation sieht dafür nicht hässlich aus, der Kunststoff ist grau und schwarz.

App und Navigation:

Anders als beim Aussehen gar nichts auszusetzen, haben wir bei der Ecovacs App. Sie ist so umfangreich, wie kaum eine andere und trotzdem benutzerfreundlich und intuitiv. Geboten wird zum Beispiel die Erstellung von Zeitplänen, die Priorisierung einzelner Bereiche und auch das Kontrollieren von unterwegs.

Um einige Features erst möglich zu machen, erstellt der Roboter bei seinen ersten Fahrten eine komplette Karte der Wohnung, in der er eingesetzt wird. Anhand dieser verbessert sich auch das Reinigungsmuster mit jedem Einsatz.

Eingebaut ist ein Feinstaubfilter, der die Luft für Allergiker wieder aufbereitet. Sie müssen sich übrigens auch keine Gedanken über Stufen machen, denn diese werden selbstverständlich automatisch erkannt und der Roboter stürzt nicht ab.

Reinigung, Technik und Laden:

Die Hauptbürste kehrt alles, was sich am Boden befindet, in den Schmutzbehälter. An der Seite befinden sich zusätzliche Bürsten, die erstens die Ecken erreichen und zweitens die Bahn verbreitern.

Der Ecovacs Deebot 900 kehrt mit leerem Akku automatisch zur Ladestation zurück und setzt die Reinigung dann an der letzten gereinigten Stelle fort. Updates kann das Gerät mittels der einfachen und unkomplizierten OTA-Technik empfangen.

Sollte eine Zone besonders stark verschmutzt sein, können Sie auf der Karte ein Rechteck für die Intensivreinigung zeichnen, welches der Roboter dann gleich reinigt.

Fazit und Preis:

Aktuell liegt der Ecovacs Deebot 900 bei 450 Euro UVP, ist derzeit aber für rund 300 Euro und sogar noch günstiger zu haben. Das ist völlig in Ordnung, doch wir hätten uns ein etwas ausgefeilteres Design gewünscht. Doch das wäre wahrscheinlich erst bei einer höheren Preisklasse angebracht. 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.