Der Markt für Staubsaugerroboter ist hart umkämpft. Daher müssen Firmen wie Ecovacs Robotics ihre Geräte so leistungsfähig und benutzerfreundlich wie möglich bauen, um genügend Kunden anzulocken. Der neue Ecovacs Deebot 710 ist ein Allrounder, der mit seinen smarten Features locken will.

Design:

Sehr unauffällig ist das Design des Geräts, das leider noch noch keine Wischfunktion bietet. Nur ein Knopf und eine Kamera zur Raumvermessung befinden sich an der Oberseite, darunter sind die beiden Logos in grau zu sehen. Hinten ist der Schmutzbehälter, der sehr leicht zu entleeren ist. Das Gerät hat links und rechts zwei rotierende Bürsten und ist nur 7,9 Zentimeter hoch.

Bedienung und App:

Sehr einfach ist die App für iOS und Android aufgebaut. Der Roboter verbindet sich über WLAN mit dem Internet, wodurch er von überall gesteuert werden kann. Für die Integration in bestehende Smart Home Systeme sorgen Features zum Einbau in Google Home und Alexa Systeme.

Dabei gelangt das aber recht schnell an seine Grenzen, denn die Befehle müssen sehr genau eingelernt werden, um zu funktionieren.  Durch die Software ist die Priorisierung einzelner Bereiche in der Etage möglich, sodass oft benutzte Räume öfter gereinigt werden, als solche, die eher als Abstellkammer dienen. Ein Problem ist es aber, dass schon hohe Teppiche ein Hindernis darstellen.

Reinigung und Navigation:

Sehr systematisch geht der Ecovacs Deebot 710 die Reinigung an, indem er zunächst Punkte im Raum markiert und dann seine Bahnen zieht. Fast alle Hindernisse werden durch die Infrarotsensoren erkannt und die Geschwindigkeit reduziert.

Trotzdem werden die Gegenstände, die im Weg stehen berührt, um eine optimale Reinigung bis in die letzten Ecken zu garantieren. An der Unterseite ist die Bürste, die den Schmutz in das Innere des Roboters kehrt. Zusätzlich befindet sich dort der Sensor, der dafür sorgt, dass das Gerät Treppen erkennt und einen Absturz verhindert.

Fazit und Preis:

Für 399 Euro können wir außer einer Wischfunktion wirklich nicht mehr von einem solchen Gerät erwarten, weshalb wir den Roboter auf jeden Fall empfehlen können. Leider hat der Roboter noch eine Schwäche:

Helle Möbel werden sehr oft nicht erkannt und dadurch aus voller Fahrt gerammt. Für eine solche Einrichtung empfehlen wir den Roborock S6 (hier der Link zu unserem Beitrag).

 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]

2 Kommentare

Husqvarna Automower 435X AWD: | philip-ollinger.at · 24. Juni 2019 um 19:30

[…] blinken und damit schon aus der Ferne erkennen lassen, dass der sonst komplett allein arbeitende Roboter menschliche Hilfe […]

Ecovacs Deebot 900: Günstig und gut? | philip-ollinger.at · 8. Juli 2019 um 14:08

[…] Ecovacs Deebot 900 kehrt mit leerem Akku automatisch zur Ladestation zurück und setzt die Reinigung dann an der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.