Immer mehr Google Hardware erscheint nun auch bei uns in Europa, seit August 2018 ist nun auch der Google Home Max bei uns erhältlich. Der Lautsprecher verspricht raumfüllenden Premium Sound, kombiniert mit dem Google Assistant. Diese Idee klingt nicht nur verlockend, sondern wurde auch sehr gut umgesetzt.

Quelle: Google Blog/Press Release

Design:

Bis auf die typischen vier leuchtenden Punkte, die hinter dem Stoff zu sehen sind, hat der Max nicht wirklich viel mit dem Design der bisherigen Geräte zu tun. Am ehesten sind noch Ähnlichkeiten zum Google Home Mini zu erkennen. An der Oberseite lässt sich außerdem ein heller Strich erkennen.

Unter diesem ist ein Touchsensor zur Lautstärkeeinstellung und zum Pausieren der Wiedergabe versteckt. An der Rückseite findet sich ein Schieberegler, um die Mikrofone ein- oder auszuschalten. Links unten sind auch ein 3,5 Millimeter Klinke und ein USB-C sowie Stromanschluss eingelassen. Die magnetische Basis ermöglicht es, den Lautsprecher senkrecht oder quer aufzustellen. Die vier leuchtenden Punkte signalisieren den Status des Geräts und ob es gerade zuhört.

Quelle: Google Blog/Press Release

Streamingdienste:

Neben den Standard Diensten gibt es nun auch die Möglichkeit, Youtube Music kostenlos zu nutzen. Dabei hat man allerdings einige Einschränkungen. So kann man zwar einen gewünschten Sänger oder eine gewünschte Band bestimmen, hat aber nicht die Möglichkeit einen bestimmten Song abzuspielen.

Außerdem wir die Wiedergabe immer wieder durch Werbeeinschaltungen unterbrochen und es kann nur eine bestimmte Anzahl an Songs übersprungen werden. Das ist aber kein Problem, wenn man nur beim Kochen oder Arbeiten etwas Hintergrundmusik hören möchte. Ansonsten werden noch folgende Dienste unterstützt:

  • Deezer
  • Spotify
  • Google Play Music
  • TuneIn

Chromecast, Aux-In und Bluetooth:

Natürlich ist das nicht die einzige Möglichkeit, über die Musik und Hörspiele abgespielt werden können. Ein integrierter Chromecast Audio empfängt von verschiedensten Geräten Musik. Außerdem ist das Koppeln über Bluetooth möglich.

Für ältere Geräte gibt es außerdem die Möglichkeit, einen 3,5mm Audio-Input zu benutzen. Zwei Google Lautsprecher können außerdem als Stereo-Paar genutzt werden. Auch Multi-Room Wiedergabe wird unterstützt.

Smart Home:

Wie es sich für einen ordentlichen Smart-Speaker gehört, ist logischerweise auch die Steuerung von Smart Home Geräten möglich. Unterstütze Modelle erkennt man an dem “Google Assistant” Logo an der Verpackung oder dem Produkt selbst. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Seite Ihres Herstellers.

Das Sortiment umfasst derzeit über 1.000 Geräte von namhaften Herstellern wie Philips (Hue), Netatmo oder Osram. Der Google Home Max verbindet sich mit Geräten, die zuvor in der Google Home App für iOS und Android konfiguriert wurden.

Google Assistant: Bedienung und Funktionen:

Intelligenteste Sprachassistent am Markt ist eindeutig der Google Assistant. Mit einem umfangreichen Wissen aufgrund der nahtlosen Zusammenarbeit mit der Suchmaschine Google und künstliche Intelligenz zum Weiterentwickeln von oft benutzten Fähigkeiten. Auch Spiele und Easter Eggs machen die Unterhaltung mit dem Assistant unterhaltend und spannend.

Mit jedem Update wird das Wissen immer größer und genauer. Vor Kurzem wurde die Möglichkeit eingeführt, sich umfangreich über Ernährung zu informieren und beraten zu lassen. Auch das Wörterbuch und das Umrechnen von Einheiten ist einfach mit der Stimme zu steuern und macht Spaß.

Fazit:

Googles Hardware ist wirklich so gut wie die Suchmaschine, doch dafür leider nicht kostenlos. 399 Euro will die Alphabet Tochter für ihr Produkt haben, wofür man nicht nur einen guten Lautsprecher, sondern auch noch einen allwissenden Klugscheißer bekommt.


3 Kommentare

Philips Hue Outdoor: Nicht leistbares Licht? | philip-ollinger.at · 27. April 2019 um 14:49

[…] Hue Bridge, die wir in diesem Artikel erklärt haben. Die Steuerung ist einfach über die App, den Google Assistant oder auch Alexa möglich. Diese App ist für iOS und Android kostenlos im jeweiligen App Store […]

Lenovo Smart Display: Senkrecht oder waagerecht? | philip-ollinger.at · 28. April 2019 um 12:12

[…] öfters laut aufdrehen möchte, fällt die Wahl eindeutig auf den Google Home Max, welchen wir in diesem Beitrag näher beschrieben […]

Teufel x Rosenthal: Grandioses Design | philip-ollinger.at · 4. Juni 2019 um 17:20

[…] guten Sounds muss man auf ein eindrucksvolles Design nicht verzichten. Sowohl das Gehäuse der Lautsprecher als auch der Subwoofer werden aus Keramik hergestellt, was nicht nur edel aussieht, sondern auch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.