Sie hätten gerne einen Smart TV, wollen sich aber keinen neuen Fernseher kaufen? Google kennt dieses Problem und seit einiger Zeit ist der Google Chromecast auf dem Markt.

Mit diesem kleinem Teil am HDMI-Anschluss des Fernsehers ändert sich alles: Nun kann vom Smartphone, vom Computer oder vom Tablet gestreamt werden. Die Einrichtung erfolgt einfach mit einem Smartphone innerhalb von fünf Minuten. Vorausgesetzt wird nur ein WLAN, mit dem der Chromecast und das Gerät, von dem gestreamt werden soll. Viele Nutzer beschwerten sich über  den benötigten Stromanschluss, doch dafür gibt es einen Trick: Die meisten Fernseher haben einen USB-Anschluss. Damit kann der Chromecast mit Strom versorgt werden und das Stromkabel verschwindet elegant hinter dem Fernseher.

Sehr praktisch ist das streaming von Google Chrome Tabs bzw. des gesamten Desktops, weil man so auch komplette Websites oder Desktops am großen Bildschirm betrachten kann. Außerdem kann man die Google Home App als Fernbedienung verwenden. Wird gerade nichts gestreamt, werden wunderschöne Bilder aus Google angezeigt, auf Wunsch aber auch die eigene Fotobibliothek. WLANs werden nach unserem ausführlichen Test auch auf Entfernung gut erkannt und Videos ruckelfrei abgespielt.

Anzeige

Besonders teuer ist das Gerät mit circa 40€ auch nicht. Ein Kauf lohnt sich also mit Sicherheit. Zum Vergleich: Ein aktueller SmartTV der Mittel- bis Oberklasse kostet circa 1.100€. Spätestens nach einem halben Jahr Test wird man feststellen, dass man auf die Vorteile dieses Geräts nicht mehr verzichten will. Wem die Bildqualität des Standardmodells nicht ausreicht, für den gibt es als alternative den Chromecast Ultra für 70€, welcher dann auch in 4K wiedergeben kann. Ob das die Investition wert ist, muss jeder selbst entscheiden.

Anzeige
Kategorien: Entscheidung

7 Kommentare

Google Chrome App Empfehlung | philip-ollinger.at · 5. Oktober 2018 um 20:03

[…] Gmail werden elegant in den Browser eingebunden. Außerdem ist eine perfekte Zusammenarbeit mit dem Chromecast […]

Google Assistant: Allwissend? | philip-ollinger.at · 18. November 2018 um 16:41

[…] Spiele gespielt und SMS gesendet werden. Zusätzlich bietet Google auch noch Hardware wie den Chromecast an, welche über den Assistant gesteuert werden kann. All dies macht den Sprachassistenten besser […]

Sony Bravia: König der Fernseher | philip-ollinger.at · 24. November 2018 um 13:48

[…] angesprochen verfügen die Fernseher über ein Android Betriebssystem, welches die Vorteile eines Chromecasts mit sich bringt. Das Design ist elegant und minimalistisch, was den Fernsehern einen angenehmen […]

Amazon Fire TV Stick: Eine Fernbedienung mehr... | philip-ollinger.at · 22. Dezember 2018 um 09:32

[…] dem Chromecast sind die Anwendungen nicht installiert, sondern werden über das Internet abgerufen. Daher […]

Mi Laser Projektor: Ein Beamer ohne Probleme... | philip-ollinger.at · 25. Dezember 2018 um 12:59

[…] Links:ProduktseiteAmazon Fire TV Stick Chromecast […]

Sony LSPX-P1: Ist mobil sinnvoll? | philip-ollinger.at · 29. Dezember 2018 um 13:24

[…] Links:ProduktseiteChromecastSony Bravia […]

Savvy Mirror: Nur verrückt? | philip-ollinger.at · 17. Januar 2019 um 09:21

[…] Links:ProduktseiteGoogle ChromecastDyson 360 Eye […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.